News

 

Wohnen im Schloss
Mär 2021 · Pics (1)


Nachbarschafltiches Wohnen im Schloss Losensteinsleiten.

REVITALISIERUNG  SCHLOSS LOSENSTEINLEITEN

Losensteinleiten 1,  A-4493 Wolfern,

Projektdaten

  • Bauherr:  Schloss Losensteinleiten GmbH
  • Projektierung:  2021
  • Grundstückfläche:  12.511 m2 + externer Park +Teich 31.328 m2
  • Wohnnutzfläche:  2.724,69 m2
  • 30 Wohnungen
  • 1 Restaurant
  • Turnsaal für Gymnastik und Therapie
  • Hallenbad mit Sauna und Wintergärten

 

Nachdem die Eigentümer 5 Jahre erfolglos versucht haben das Schloss zu verkaufen, gab es von seiten des Architekten ein Konzept einer dauerhaften Neunutzung der historischen Substanz mittels Wohnungen, Wellnessbereich und gewerblichen Flächen. Darüber hinaus wird auch die Marktgemeinde in die Nutzung in Form von Musik- und Theateraufführungen miteinbezogen. Weiters wird der Pfarre wieder die Möglichkeit eingeräumt öffentlich, wöchentlich in der barocken Kapelle Messen und andere Feste zu veranstalten. Damit bekommt das Schloss wieder annähernd eine zentrale Funktion wie ehemals zur Zeit der Losensteiner und Auersperger.

 

Gebäudestruktur:

Die breite klosterähnliche Gangerschließung ermöglicht im Schloss vielfältige und interessante Wohnungen, einschgeschränkt lediglich durch Rücksichtnahme auf bestehende Raumproportionen und -stukaturen.

Der U-förmige Schlosshof wird durch einen Südflügel geschlossen,

was letztlich an den bauzeitlichen Zustand mit dem Alten Schloss erinnert und gleichzeitig den Strassenlärm vom Innenhof fernhält. Langfristig wird der Schlosshof mit Glas gedeckt, um einen attraktiven Ersatz für den in geschichtlichen Zeiten zerstörten Festaal zu bekommen.

Im Südflügel wird zwischenzeitlich erdgeschossig eine Sala Terena für Veranstaltungen errichtet, darüber zwei Loftwohnungen und ein intensiv begrünte Dachfläche als Altane errichtet.

Die Fassaden dieses Bauteils werden beidseits mit hängenden Gärten ausgebildet und sind damit als Bauimplantat präzise erkennbar.

 

Ökonomie:

Nach neuesten Studie ist es ökologisch sinnvoller bestehende Gebäude zu nutzen als neues zu bauen. Mit der Revialisirung dieses Schlosse wird kein Grünland versieglt, keine Ressource vergeudet und keine Umweltschäden verursacht. Durch die künftige Überdachung des Innenhofes mit Isolierglas entsteht ein riesiger bewohnbarer Sonnenkollektor. Durch dies Glaseinhausuung des Hofes werden für die Kondotionierung des Schlossgebäudes ingesamt 31,3 % weniger Heizenergie benötigt und die Speichermasse des massiven Gebäuden sparen dazu Energie für sommerliche Klimatisierung.

 


« aktuelle Artikel ältere Artikel »